Next Event in:
+ +
2 days
0 hours
5 minutes
20 seconds

Comic-Gespräch „Die Unheimlichen“ am 4.12.2018

„Das Grauen hat viele Gesichter, und manche davon kennt man aus der Wirklichkeit!“

In der von Isabel Kreitz herausgegebenen Reihe „Die Unheimlichen“ interpretieren deutsche Comiczeichner*innen klassische und moderne Schauergeschichten neu (z.B. Kreitz selbst Sarah Kahns Gruselgeschichte „Den Nachfolgern im Nachtleben“, Nicolas Mahler Elfriede Jelineks „DER FREMDE!“).

Diesmal sprechen Lukas Jüliger, der sich von Edgar Allan Poes „Berenice“ hat inspirieren lassen, und Barbara Yelin, deren Interpretation von John Kendrick Bangs „Das Wassergespenst von Harrowby Hall“ gerade erschienen ist, über diese bemerkenswerte Reihe, verstörende Alltäglichkeiten, abgründige Besonderheiten, die Vielfalt der künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten und zeigen Auszüge aus ihren Adaptionen.

Als Intro & Outro gibt es schaurigschönes LIVE-Zeichnen mit Lukas Jüliger & Barbara Yelin.

„DAS WASSERGESPENST VON HARROWBY HALL“
John Kendrick Bangs (1862-1922) sehr humorvolle Beschreibung, wie man sich eines Wassergespensts erfolgreich entledigt, bekommt von Barbara Yelin Leben (und Tod) eingehaucht. Wundervoll britisch ist die Atmosphäre, die sie hier zeichnet, der skizzenhafte Strich flüchtig und schön wie das Gespenst und der Einsatz der Farbe kraftvoll wie das Element Wasser selbst.

„BERENICE“
In „Berenice“ von Edgar Allan Poe (1809-1849) geht es um unerfüllte Liebe und die Frage, wohin es führen kann, wenn der ungeliebte Part die Kontrolle über sich selbst verliert. Sein Held besitzt schließlich ein Schächtelchen mit den perlweißen Zähnen der Angebeteten und erinnert sich nicht, wie er dazu gekommen ist. Dass Lukas Jüliger den Leser ist das Reich der Otaku entführt, ist ebenso überraschend wie schlüssig, denn in dieser japanischen Fankultur ist Fetischismus selbstverständlich, aber Kontrollverlust unvorstellbar.

COMIC LIVE – Die Unheimlichen
Mit Barbara Yelin & Lukas Jüliger
Moderation: Christoph Haas

Dienstag, 4. Dezember 2018 von 20:30 bis 22:30 Uhr
im
Literaturhaus München
Salvatorplatz 1, 80333 München

Eintritt: Euro 12.- / 8.-

Weitere Informationen:

Banda by Antoni Sinote Botev & Evgeni Dimonni Dimov